Konservative Venentherapie

Die konservative Therapie wird über die Kompression mittels Kompressionsstrümpfen durchgeführt.

Es ist vom Befund abhängig ob diese bis zum Oberschenkel getragen werden oder bis zur Höhe der Kniekehle.

 

Die Kompression kann man mit Lymphdrainagen (manuell oder maschinell) ergänzen.

Manchmal ist es notwendig am Anfang der Kompressionstherapie nur mit Kompressionsbinden zu arbeiten.

Dies geschieht beispielsweise dann, wenn der Patient wegen dem Ödem Schmerzen bekommt, wenn die Strümpfe direkt angezogen werden.

In einem solchen Falle ist es gut mit dem Arzt Rücksprache zu halten.