Die konservative Therapie wird über die Kompression mittels Kompressionsstrümpfen durchgeführt.

Es ist vom Befund abhängig, ob diese bis zum Oberschenkel getragen werden, oder nicht.

 

Die Kompression kann man mit Lymphdrainagen ( manuell oder maschinell ) ergänzen.

Manchmal ist es notwendig, am Anfang der Kompressionstherapie nur mit Kompressionsbinden zu arbeiten,

weil der Patient wegen dem Oedem Schmerzen bekommt, wenn die Strümpfe direkt angezogen werden.