Die Operativen Möglichkeiten die Krankheit der Venen zu behandeln ist breit gefächert:

 

  • konventionelle Chirurgie: Die Venen werden an markierten Stellen gezielt mit einer speziellen Sonde entfernt. Hier wird kosmetisch vorgegangen ( Gewebeschonend ), so dass keine Narben entstehen.
  • CHIVA in Hybrid Verfahren mit der EVP ( Extraluminale Valvuloplastie). Bei dieser Methode, der ambulant durchgeführt wird, werden die Venen erhalten. Die Klappen bzw ihre Funktion werden Wiederhergestellt.
  • Endoluminale Radiofrequenztherapie: Eine in die Vene eingeführte Sonde erhitzt sich auf zwischen 85°C und 120°C, je nach Methode, und verbrennt die Vene. Die Vene bleibt im Körper.
  • Endoluminale Laser Therapie: Bei diesem Verfahren wird ähnlich vorgegangen wie bei der endoluminalen Radiofrequenztherapie, aber die Erhitzung der Vene erfolgt durch Laserlicht. Hier bleibt die Vene ebenfalls im Körper.
  • Clarivein® : Bei diesem Verfahren wird die Blutgefäßwand quasi aufgeraut, durch einen dünnen rotierenden Draht, der sich an der Spitze des Katheters befindet.  Währenddessen spritzt der Operateur das Verödungsmittel, welches auf diese Art und Weise effektiver wirken kann. Die Vene bleibt hier ebenfalls im Körper.
  • Venaseal®: Hier wird in die Vene ein Klebstoff injiziert, der diese verklebt. Die Vene bleibt im Körper.

Bitte beachten Sie, dass nicht immer alle operativen Möglichkeiten für alle Patienten einsetzbar sind.

 

Wir wollen Sie "ehrlich und sicher" aufklären, bevor eine Behandlung gemacht wird.

 

Sind Sie sicher aufgeklärt und informiert?? Hier finden Sie einige Erläuterungen, damit das Thema "Venen" für Sie klarer wird.