FAQs

Können Venen auch in den warmen Tagen (Sommerzeit) mit der Sklerotherapie behandelt werden?

Selbstverständlich können Sie die Venen auch in den warmen Monaten behandeln lassen. Es macht weder für Sie als Patient noch als behandelnder Arzt einen Unterschied. Sie benötigen nach einer Sklerobehandlung den Kompressionsstrumpf maximal 1-2 Tage zu tragen. Dieser ist von der Temperatur nicht wärmer als wenn Sie eine normale Hose tragen. Die Sonne kann ebenfalls keine Verfärbungen machen wie oftmals durch Fehlinformationen behauptet wird.

Gibt es Innere Krampfaden?

Das Venensystem im Körper hat 3 Etagen. Die 1. Etage befindet sich in der Haut, dass sind die sogenannten Besenreiser. Diese kleinen Venen sind mit der 2. Venen Etage verbunden (die Venen direkt unter der Haut). Diese Venen sind diejenigen die die Krampfadern bilden. Diese 2. Venen-Etage ist an definierten Stellen im Unterschenkel- und Oberschenkelbereich mit den tiefen Venen verbunden. Die tiefen Venen bilden die 3. Etage. Diese Venen befinden sich zwischen den Muskelpaketen und können sich nicht ausdehnen weil sie dadurch gestützt werden. Diese Venen haben keine Möglichkeit sich zu vergrössern. Es gibt somit keine inneren Krampfadern. Krampfadern oder Varizen entstehen nur in der 2. Venen-Etage, direkt unter der Haut.

Entstehen nach einer Venenoperation die Venen wieder?

Die Varikosis ist eine genetisch bedingte Krankheit. Die Grundlage dafür ist eine Schwäche der Kollagenfasern des Körpers. Leider wird oft eine Venenoperation gemacht und der Patient wird nie wieder kontrolliert. Wir empfehlen deshalb nach einer Venenoperation einmal jährlich eine Ultraschallkontrolle zu machen. Damit kann bereits im Anfangsstadium das Vorliegen eines Rezidivs effektiv behandelt werden (z.B mit einer Sklero). Somit wird keine weitere Operation mehr nötig sein.

Sind Laser oder Radiofrequenz schonendere Verfahren?

Das einzige Organ des Körpers, welches naturgemäß dafür ausgelegt ist sich verbrennen zu können ist die Haut. Wenn eine Verbrennung auf Niveau der Haut zustande kommt ist der Körper in der Lage durch eigene Reparaturprozesse der verletzten Region durch Narbenbildung zu heilen. Mit einer Laser- oder Radiofrequenzsonde wird die Vene auf eine unnatürliche Art und Weise von innen durch Temperatur verbrannt. Gifte werden ausgeschieden, welche die Leber und Nieren belasten. Ebenfalls sind Verbrennungen bekannterweise schmerzhaft. Wenn die Vene ganz tief im Unterschenkel verbrennen würde, würde auch der Nerv der ab Höhe des Kniegelenkes direkt parallel neben der Vene zum Knöchel hin verläuft verletzt. In den meisten Fällen bleibt deswegen der Unterschenkel unversorgt. Bekannterweise entstehen die offenen Beine und die meisten Thrombosen jedoch im Unterschenkelbereich. Wir beraten Sie gerne zu alternativen Verfahren welche wir mit guten Erfahrungen anwenden und empfehlen.

Werden die Laser und Radiofrequenz Operationen in örtlicher Betäubung durchgeführt?

Bei diesen beiden Verfahren wird eine sogenannte Tumeszenz Anästhesie gemacht. Das ist das Injizieren von einer Mischung aus einem Lokal Anästhetikum und physiologischen Lösungen um die Venen herum welche behandelt werden. In der Regel wird dem Patienten jedoch parallel zu dieser genannten örtlichen Betäubung ein starkes Beruhigungsmittel bzw. Schmerzmittel verabreicht, welches die Fahrtüchtigkeit des Patienten unter legalen Aspekten herabsetzt.

Können alle Venen mit einer Schaumskleotherapie behandelt werden?

Mit einer Schaumsklerotherapie kann  jede Vene behandelt werden welche nicht an eine Mündung zur tiefen Vene kommt (3.Etage). Die Ausdehnung des Schaums kann nicht genau kontrolliert werden und es muss verhindert werden dass eine tiefe Venenthrombose zu stande kommt. Wir beraten Sie gerne dazu welche Vene Sie ohne diesem Risiko behandeln lassen können.

Wie lange muss ich nach einer Venenoperation die Kompressionstrümpfe tragen?

Wenn nach etwa 12 Tagen die Fäden gezogen werden haben sie eine stabile Narbe und der Körper hat die Verletzung verheilt. Die grundsätzliche postoperative Kompressionstherapie dauert unter korrekt durchgeführten Operationsbedingungen maximal 2 Wochen.

Muss ich nach der Operation langes stehen, sitzen oder einen Saunabesuch vermeiden?

Es gibt keine fundierte medizinische Begründung dafür, dass der Patient nach einer Venenoperation nicht in die Sauna gehen kann oder längeres stehen und sitzen vermeiden soll. Unter der Voraussetzung dass eine korrekt durchgeführte chirurgische operative Versorgung der Venen stattgefunden hat, bleiben in Körper nur gesunde Venen. Die kranken Venen wurden durch die Operation entfernt. Das Venensystem ist somit wieder auf dem korrekt funktionierenden Naturzustand zurückgesetzt worden.

Können Venen verklebt werden?

Eines der Verfahren ist das Verkleben der Venen mit Methylmetakrylat. Dieses Material wurde in der Zahnmedizin bereits in den 80 Jahren aussortiert, weil es nicht sicher war ob es Krebs verursachen kann. Wir raten von dieser Technik ab.

 

©2021 Venenzentrum Oftringen